Nach langen Verzögerungen im Umbau dieses Objektes in Berlin-Rudow, dessen Besitzer einen hohen Anspruch an High-Tech im Objekt hat,
starten wir endlich morgen, nach Fertigstellung der Dachbegrünung, mit der Anlage.
Es ist die aufwendigste Tragwerkskonstruktion unterhalb der Module, die wir je im Priavatbereich sehen durften.
Diese, von einem Metallbauunternehmen errichtet Konstruktion dient dem Betreiber nur dazu, Bodenfreiheit zum Gründach zu behalten,
um sich später möglichst wenig darum kümmern zu müssen. Eine Unterlage aus drei Hauptträgern ( auf Stützen stehend ), Typ HEB 140, wurden mit
10 Stück HEA 100 Trägern querliegend darauf, als vorbereitete Fläche für unsere PV-Anlage mit Unterkonstruktionen von K2, übergeben.
Da wir die feuerverzinkten Träger nicht anbohren wollen, werden besondere Klemmbefestigungen von MTH zum ersten Mal eingesetzt.
Die auf dem Dach von uns gebauten Module werden südgerichtet, leicht diagonal 10° aufgeständert, auf dem Gebäude plaziert,
um die Südabweichung des Objektes fast auszugleichen.
Zwei Senec 7,5 kWh Speicher kaskadiert ( und je um 2,5 kWh nachrüstbar ), werden mit einer aktuellen Gesamtkapazität von 15 kWh, dem
Betreiber, der das Gebäude als kleines Bürogebäude nutzen wird, eine verhältnismässig hohe Autarkie bescheren.