Es ist schon schön, wenn eine sorgfältige Planung einer Solarstromanlage, mit den ausgewählten Komponenten, dem Betreiber die Möglichkeit eröffnet, sich in einem gewissen Umfang, aber doch sehr wirkungsvoll, an der Energiewende zu beteiligen.

Unsere 51,84 kWp Anlage, die mit 300/12 mm Stockschrauben zwar höher auf dem Kalzip Dach sitzt, als es hätte sein müssen, sorgt aber eben nun dafür, das unsere 40° aus Süd abweichende Dachfläche, trotzdem im Juni die ertragreichste Anlage, in den im „Sonnenertrag.eu Portal“ aufgelisteten Anlagen in Mecklenburg – Vorpommern war. Es kann eigentlich hierbei nur das Thema „Hinterlüftung“ sein, welches unsere Anlage, mit anderen Südanlagen mithalten lässt. Und auch im Juli, liegt unsere Anlage (Wedler2), deren Fronius IG 150 plus, so wirkungsvoll die Energie umwandeln, auch schon wieder vorn. Über die so sehr schnelle Anpassung des MPP Punktes bei der Fronius Gerätereihe, war ich von Anbeginn an überzeugt, wie sollte sonst ein Fronius Trafowechselrichter, z.B. mit der SMA Tripower Konkurrenz, so sorgenfrei mithalten können.

Bei Erträgen, die jedes Jahr seit Inbetriebnahme nicht unter 1040 kWh/kWp sind, freuen wir uns noch auf einen langen und hoffentlich möglichst störungsfreien Betrieb.

Und so freuen wir uns, das wir mit dieser doch noch kleineren Anlage, rund 54.000 kWh jedes Jahr an Energie erzeugen, die rund 13 Durchschnittshaushalte im Jahr benötigen.

Jörg Wedler ( 27.07.2016 )

DSC_9484

 

 

 

 

 

 

 

Wedler2