Heute habe ich mit meinem Lieblingsmonteur eine nicht von uns errichtete Anlage in Berlin aus dem Jahr 2004 mit Photowatt Modulen 155 Wp demontiert, um die anstehenden Isolationsfehler ( 152 V gegen Erde ) zu ermitteln.
Leider hat vorher auch ein SMA SB 2100 das „zeitliche“ gesegnet. Ich habe doch tatsächlich einen einzigen Kabelbinder in der Anlage unterhalb der Module finden können ( Kopfschüttel )
Leider wurden die Strings mit Y-Steckern unterhalb der Module parallelgeschaltet und dann noch mit verschiedenen Stringlängen vertauscht. Erstaunlich, wie das jahrelang unbemerkt funktionieren konnte, aber ohne Dokumentation waren wir gezwungen, ein Drittel des Daches zu demontieren, um alles zu entdecken.
Den Fehler habe ich natürlich gefunden und sofort umverstringt.
Nun bekommt die Anlage ( 4,34 kwp ) noch einen Fronius Symo 4.5-3-M und die Strings werden von 2×6 und 2×8 auf 1×12 und 1×16 geändert, so das die Reparaturkosten bei 57,6 ct. Einspeisevergütung möglichst finanziell schonend für den Bauherren ausgeführt werden konnten und sicherlich in der noch fast 8 jährigen Restzeit nach EEG auch wirtschaftlich dargestellt ist.
Und endlich erhält der Kunde auch eine Anlagendokumentation von uns, mit Messwerten und einem Stringplan.

Anlage_Photowatt_Bj2004_Rep_2017Verstringung_Photowatt_Module